Das Denim-Dilemma

Aktualisiert: Apr 21


Von der Ernte der Baumwollpflanze bis zum Transport, zeichnen sich in der Baumwollproduktion weltweit deutliche Probleme ab. Obwohl der Anteil an Bio-Baumwolle erneut um 31 % wächst, existieren zahlreiche Probleme im Zusammenhang mit dem Baumwollanbau. Insbesondere der Anbau genmanipulierter konventioneller Baumwolle stellt ein Umweltproblem dar.



Der Anbau eines Kilogramms Baumwolle verbraucht durchschnittlich

10 000 Liter Wasser.

Dabei werden rund ein Fünftel aller Insektizide und über 10 % der weltweit verfügbaren Pestizide verwendet, obwohl die Anbaufläche für konventionelle Baumwolle lediglich 2,5 % der weltweiten Ackerflächen ausmacht.[1] Für die Herstellung einer Jeans werden 7 000 bis 12 000 Liter Wasser benötigt, welches meist dem Trinkwasser der jeweiligen Regionen entnommen wird.[2]

Der enorme Ressourcenverbrauch wird durch die Färbung von Jeanshose intensiviert, indem Schwermetalle eingesetzt werden. Beim Bleichen werden bis zu zwei Kilogramm Substanzen für eine Jeanshose verwendet, welche sich als ebenfalls gesundheitsschädlich zeigen. Somit ist die Gesundheit der Arbeiter gefährdet, die den Chemikalien ausgesetzt werden.[3] Die giftigen Stoffe verschmutzen, zudem das Abwasser und belasten Flüsse, Seen und das Trinkwasser in den Produktionsländern.[4]


Einer Studie der Weltgesundheitsorganisation zufolge sterben weltweit jedes Jahr rund 20 000 Menschen an den gesundheitlichen Folgen des Chemikalieneinsatzes – darunter Bauern, Erntehelfer, Hersteller, aber auch Menschen, die in den Anbaugebieten leben. Abgesehen von den Gesundheitsschäden, sind die Arbeiter drastischen Arbeitsbedingungen ausgesetzt. Neben Überstunden und der psychischen sowie physischen Belastung, erhalten die Arbeiter niedrige Löhne. Zahlreiche Unternehmen weisen eine Sicherung und Zahlung von Existenzlöhnen aus, jedoch reicht dies zum Leben nicht aus.[5]

#fairfashion #Upcycling #whomademyclothing Upcycling Fashion Upcycling Fashion Upcycling Fashion Upcycling Fashion Upcycling Fashion Upcycling Mode

Quellen und somit Empfehlung


[1] (Thomas)

Buch Unfair Fashion -Der hohe Preis der billigen Mode.

Thomas, Danacygling


[2] (Jana Braumüller)

Buch Fashion Changers

Jana Braumüller, Vreni Jäckle, Nina Lorenzen


[3] (Jonas)

Jonas, Uschi. focus.de. Hrsg. FOCUS Online.

05. November 2019. Web. 14. November 2020.



[4] Zweites Deutsches Fernsehen .

Vergiftete Flüsse - Die schmutzigen Geheimnisse der Textilindustrie.


[5] (Public Eye Magazin)Public Eye Magazin. „publiceye.ch.“ Vers. Nr. 19. September 2019. Dok von Web. 20. November 2020.

6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Konsumwahnsinn im Bekleidungssektor

Die Entwicklung zur heutigen Wegwerfgesellschaft hat mit dem Eintritt der Fast Fashion zu Beginn der Nullerjahren eingesetzt. Fast Fashion ist ein Geschäftsmodell, welches den Kleidungskonsum mit Bill